MASSAGE - Entspannung und Wohlbefinden für IHREN HUND


Massage wirkt bei Tieren - ebenso wie bei Menschen - schmerzlindernd, entspannend, durchblutungs-fördernd und stressabbauend. Massage wirkt positiv auf Stoffwechsel und Kreislauf des Tieres, fördert und erhält die Fitness Ihres Hundes und verbessert Koordination und Geschicklichkeit.

 

Auch können dem Tier mittels Massage neue Möglichkeiten aufgezeigt werden um zu einer harmonischen und effizienten Bewegung zurück zu kehren. Verbesserte Bewegungsabläufe führen wiederum zu einem verstärkten Körperbewusstsein und erhöhen das Wohlbefinden.

 

Massieren löst körperliche und seelische Vorgänge aus, welche zur Entspannung führen, Stresspegel und Aggressivität minimieren und durch die Ausschüttung des Hormons Oxytocin sogar glücklich machen. Massage wirkt somit auch positiv auf die Psyche von Ihrem Hund.


Was muss bei einer Massage berücksichtigt werden?

  • Ihr Tier muss zum Zeitpunkt der Massage gesund sein 
  • es besteht seitens Ihres behandelnden Tierarztes KEIN Einwand gegen eine Massage 
  • Ihr Tier sollte drei Tage vor einer Massage weder eine Wurmkur noch eine Impfung erhalten haben
  • mindestens eine Stunde vor der Massage NICHT füttern
  • am Morgen vor der der Massage Ihr Tier bitte NICHT BADEN oder BÜRSTEN
  • mit Ihrem Tier zwei Stunden vor der Massage NICHT arbeiten
  • KEINE Massagen im Sommer bei Temperaturen über 25°C 

Bei meiner Arbeit gilt: 

  • eine ruhige, entspannte Atmosphäre wirkt sich positiv auf die Massage aus
  • Ihr Hund muss sich erst an den intensiven Kontakt zu mir als Tiermasseurin gewöhnen - IHR TIER GIBT SOMIT DAS TEMPO VOR!

Ich freue mich darauf, Ihren Hund mit einer 

verwöhnen zu dürfen und damit zu einem gesteigerten Wohlbefinden beitragen zu können.


Voraussetzungen:


WICHTIGER HINWEIS: Massage stellt keine Therapie dar, ersetzt auf keinen Fall die Arbeit eines Tierarztes und soll stets in Absprache und Zusammenarbeit mit einem Tierarzt erfolgen. Auch dürfen im Rahmen des freien Gewerbes (zu welchem die Tiermassage zählt) nur Maßnahmen am gesunden Tier ausgeübt werden. Das bedeutet, dass die Diagnose, Therapie und Heilbehandlung von Tieren in Österreich NUR einem Tierarzt vorbehalten sind.