GEDANKEN ÜBER MENSCHEN


WUFF und HALLO - ich bin NIMOEH – kurz Nimih genannt - ein Airedale Terrier Mädchen.

 

Wie schon gesagt, die Menschen rufen mich Nimih, aber eigentlich soll es Nimoeh heißen, irgendwie habe ich den Namen bis heute noch nicht verstanden. 

Er soll aus einer alten nordischen Sage stammen und hat was mit einem Zauberer Merlin zu tun. Aber eines sage ich euch, die Menschen sind sich mit den Namen sowieso nie einig.

 

Manchmal rufen sie mich Nimih, und wenn sie etwas strenger sein wollen, dann rufen sie Nimoeh. Wenn ich dann im Garten bin, gerade hinter irgendetwas sehr Interessantem her bin, und ich nicht gleich komme wenn sie Nimih rufen, dann heiße ich plötzlich „Nimoeeeehhhhhääääää“... und wenn ich dann noch immer nicht komme, dann heiß ich plötzlich „Nimoeeehhhhhääääkruzifixnocheinmalgehstjetzsendlichher“.

Offensichtlich werden die Namen bei den Menschen immer länger wenn sie sich über etwas ärgern. Tja, dann wiederum - wenn mein Frauchen (HUFU … hihihi) mit mir schmusen will, dann heiße ich plötzlich "Schnecki" oder "Schneckenbär". Da soll sich einer auskennen! 

 

Aber wir Hunde verstehen das sowieso anders. Wir gehen da nach der Stimmlage und Lautstärke. Das sagt uns viel mehr als jeder Name.

Ich muss euch sagen, wir Hunde können ja nicht sprechen und das ist meines Erachtens ein Segen. Wir Hunde kommunizieren untereinander viel einfacher, viel klarer und - weil wir keine so komplizierte Sprache haben -, auch mit viel weniger Missverständnissen.

  

Wenn ich mich mit meinen beiden Hundekollegen in der Familie unterhalte, dann achten wir ganz genau auf unsere Körpersprache. 

Eine kleine Winzigkeit beim "Alten", wie er schaut, die Ohren hält, seine Körperhaltung, was er mit seinem Schwanz macht … und ich weiß zu 100% Bescheid wo es lang geht, ob er mit mir spielen will, ob er seine Ruhe haben will, ob es was Interessantes im Garten gibt, aber auch wenn sich wer Unbekannter nähert und wir alle wachsam sein müssen. 

 

Natürlich wird auch gebellt, geknurrt, gewinselt. Was auch immer mir meine Hundekameraden mitteilen wollen, es kommt an!

Mit den Menschen tue ich mir da schon schwerer. Die haben so eine nachlässige und manchmal auch schlampige Körpersprache. Da weiß ich oft nicht, wie ich wirklich dran bin und wir haben da schon das eine oder andere Problem miteinander.

 

Auch mit den Worten gehen sie eigenartig um, ganz besonders dann, wenn sie mit den unterschiedlichsten Lautäußerungen ein und dasselbe wollen. Z.B. da sagen sie „komm“, wenn das nicht funktioniert, dann „hier“ dann wieder „komm her zu mir“, dann „da geh her“ … Wenn sie sich nur einmal mit sich selbst einig wären, dann würden wir Hunde die Menschen besser verstehen.

Mit ganz viel Mühe und viel Erfahrung kommen wir Vierbeiner dann mit der Zeit schon drauf was sie eigentlich von uns wollen könnten. Es könnte aber auch so viel einfacher gehen, wenn sich die Menschen nur ein wenig besser mit uns Hunden auskennen würden.

 

Ich lebe in einen mittelgroßen Rudel, wie schon gesagt, da gibt es die Anführerin - meine Hundeführerin – (die HUFU) mit dem Namen Heidelinde, dann kommt der Merlin und die Luna, dann ich. Weiters sind da noch zwei Menschen niedrigeren Ranges im Rudel, mein Herrchen Josef und dann noch "Jungherrchen" Emanuel, der ist aber nur am Wochenende da.

 

"Wau" bis zum nächsten Mal

Eure Nimih